Kia wirft seinen Hut auf der CES in den autonomen Fahrzeugring

  • Jacob Hoover
  • 0
  • 4787
  • 1218
Die autonomen Fahrzeuge von Kia könnten mit einer Smartphone-App kombiniert werden, mit der Sie das Auto beispielsweise von Ihrer Uhr aus steuern können. Hier arbeitet es an seinem Parkplatz. Kia Media

Jedes Jahr stecken mehr Automobilunternehmen auf der CES in Las Vegas Flächen ab. Sie reichen von Herstellern von echten Automobilen bis zu Unternehmen, die Chips für immer kompliziertere Navigationssysteme und Apps für vernetzte Autos herstellen. Dieses Jahr debütiert Kia auf der CES mit Drive Wise. Es ist eine Submarke, die Kias Streifzüge in das teilweise und vollständig autonome Fahren abdeckt.

In naher Zukunft werden Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) wie adaptive Geschwindigkeitsregelung und Querverkehrswarnungen unter die Marke Drive Wise fallen. Bis 2020 wird dies um teilweise autonomes Fahren erweitert, das autonomes Fahren auf Autobahnen und Stauassistenten umfasst. Beide Situationen sind einfach zu navigieren, aber für Menschen tödlich langweilig.

Bei Verwendung des autonomen Autobahnfahrens ist das Fahrzeug auf Kameras und Radar angewiesen, um die Fahrspurmarkierungen zu finden und zwischen ihnen zu bleiben. Es kann auch die Spur wechseln, um langsamere Fahrzeuge ohne Fahrereingabe zu überholen.

Der Stauassistent ist wie eine adaptive Zeitlupen-Geschwindigkeitsregelung. Die Sensoren überwachen das Auto vor Ihnen und Ihr Auto folgt in sicherer Entfernung. Wenn sich auf einer schnelleren Spur neben Ihnen ein Platz öffnet, wird dies auch das Auto ausnutzen.

Kia plant, bis 2030 vollständig autonome Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Das fahrerlose Testauto, ein elektrischer Kia Soul, wurde auf die CES gebracht. Ein Teil der Herausforderung, vollständig autonome Fahrzeuge Wirklichkeit werden zu lassen, besteht laut Tae-Won Lim, Senior Vice President des Unternehmens, darin, "die richtigen Sensoren an den richtigen Stellen" zu finden, um die Kosten zu minimieren und die Effizienz zu maximieren.

Während sie mich nicht das einzigartige Soul-Testfahrzeug fahren ließen (oder nicht fahren ließen), hatte Kia auf der CES eine Demo auf der Ausstellungsfläche eingerichtet. Es handelte sich um virtuelle Realität und ein Oculus Rift-Headset, also habe ich natürlich Ja gesagt.

https://www.instagram.com/p/BANtr68r56A/

Die Handlung des kurzen Actionfilms war, dass ich und mein Partner von bösen Jungs mit Waffen verfolgt wurden. Zum Glück hatten wir nicht nur selbst Waffen, sondern auch eine autonome Seele, die uns zu Hilfe kam, als wir sie mit einer Smartphone-App anriefen. Wir nutzten den autonomen Antrieb, während wir im Auto saßen, um uns aus dem Fenster zu lehnen und auf unsere Verfolger zu schießen und meinen Arm erneut zu verbinden, als ich von der Kugel eines Bösen geflügelt wurde. Aber es war alles ein Traum! Was in Ordnung war, weil die Seele meine Schläfrigkeit erkannte und die Fahraufgaben übernahm. Es geht nur um die Sicherheit.

Das ist cool Halten Sie Ausschau nach fahrerlosem Parkservice, bevor vollständig autonome Autos eintreffen. Kia und andere Hersteller arbeiten an einem System, mit dem Sie am Bordstein abgesetzt und dann einen eigenen Parkplatz gefunden und dort geparkt werden können, ohne dass Sie am Steuer sitzen - oder sogar im Auto.



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten Artikel über Geheimnisse und Entdeckungen. Viele nützliche Informationen über alles
Artikel über Wissenschaft, Raumfahrt, Technologie, Gesundheit, Umwelt, Kultur und Geschichte. Erklären Sie Tausende von Themen, damit Sie wissen, wie alles funktioniert