Gibt es eine wissenschaftliche Strategie, um einen guten Parkplatz zu finden?

  • Peter Tucker
  • 0
  • 5156
  • 784
Experten sind sich uneinig, wie man am besten einen guten Parkplatz findet. Amir Mukhtar / Getty Images

Es ist Samstagnachmittag und Sie müssen ein paar Besorgungen im Einkaufszentrum erledigen. So scheint es, alle anderen auch. Der Parkplatz des Einkaufszentrums ist überfüllt. Also, wo sollten Sie Ihr Auto parken, wenn Sie Zeit sparen möchten - an der ersten Stelle, die Sie sehen, egal wie weit vom Eingang entfernt, oder fahren Sie einfach auf und ab, um einen schwer fassbaren Platz in der Nähe zu finden?

Dafür gibt es eine Studie

In einer im September 2019 im Journal of Statistical Mechanics veröffentlichten Studie verwendeten die Physikprofessoren Sidney Redner (vom Santa Fe Institute) und Paul Krapvisky (Boston University) ihre mathematischen Fähigkeiten, um die besten Strategien für die Parkplatzsuche zu ermitteln. (Hier definieren wir den "besten" Platz als denjenigen, der dem Eingang des Einkaufszentrums am nächsten liegt. Einige Leute bevorzugen möglicherweise einen Platz im obersten Stockwerk eines Parkhauses, um zu verhindern, dass ihr Auto schmuddelt. Aber das ist eine andere Geschichte.)

Redner und Krapvisky teilten die Parkpersonen in drei Kategorien ein: sanftmütig, optimistisch und umsichtig.

  • "Sanfte" Fahrer entscheiden sich sofort für den ersten Platz, den sie finden, wodurch möglicherweise Plätze in der Nähe der Front unbesetzt bleiben und ein langer Spaziergang erforderlich ist.
  • "Optimistische" Fahrer haben keine Angst vor der Jagd, sicher, dass sie irgendwann triumphierend ihren Primo-Platz landen werden, egal wie oft sie das Los umkreisen müssen, um es zu finden.
  • "Kluge" Parker sind etwas aggressiver als sanfte Fahrer, die die tief hängenden Früchte in der Hoffnung auf einen näheren Punkt umgehen, aber nicht bereit sind, mehrmals zu kreisen, um ihrem Ziel ein Stück näher zu kommen. Sie könnten zu einem Punkt zurückkehren, den ein "sanfter" Fahrer ursprünglich behauptet hätte, wenn sie nicht sofort etwas Besseres gefunden hätten.

Nach der Identifizierung ihrer Kategorien erstellten die Wissenschaftler eine Simulation unter Verwendung von Prozessen wie Wahrscheinlichkeitstheorie und Ratengleichungen. Die Forscher fanden heraus, dass die "umsichtige" Strategie die beste war, weil sie die Fahrer am wenigsten Zeit kostete, gefolgt von der "optimistischen" Strategie und der "sanften" Strategie.

Redner weist schnell darauf hin, dass diese spezielle Übung rein mathematisch ist. "Wir haben uns bemüht, die Anzahl der freien Parameter durch vernünftige Entscheidungen zu minimieren, z. B. durch Zuweisen der gleichen Geschwindigkeit für Gehen und Fahren", sagt er per E-Mail. Natürlich konnten sie nicht jede Variable berücksichtigen. "Die Hauptkomplikation war die inhärente Vielteiligkeit des Parkprozesses. Man weiß nämlich nicht im Voraus, welche Plätze frei sind, und das Spiel besteht darin, den aktuellen Platz auszuwählen oder einen anderen Platz zu versuchen (der möglicherweise nicht offen ist). näher am Ziel. "

Sie ließen auch reale Variablen wie die Geschwindigkeit des Fahrers, den intensiven Wettbewerb um Punkte oder die Irrationalität von gehetzten Menschen aus.

Die reale Welt des Parkens

OK, das ist die mathematische Seite der Geschichte. Aber gibt es eine Parkplatzstrategie, die die Macken realer Menschen besser berücksichtigt??

"Es ist wichtig, diese einfache Tatsache zu beachten: Der Erfolg meiner Parkstrategie hängt zum Teil davon ab, welche Parkstrategie die anderen Fahrer wählen", sendet Andrew Velkey, Associate Professor für Psychologie an der Christopher Newport University in Virginia, eine E-Mail. "Es ist eine hervorragende Anwendung der Spieltheorie (z. B. das Gefangenendilemma). Meine 'beste' Strategie ist nur dann besser, wenn genügend andere Fahrer eine der anderen alternativen Strategien auswählen. Wenn alle versuchen würden, dieselbe Parkstrategie zu spielen, würde dies nicht mehr der Fall sein." sei optimal. "

Velkey ​​merkt an, dass die meisten Leute zu viel Zeit damit verbringen, nach dem "nächsten" Ort zu suchen. Ideale Parkplätze (wie direkt vor Ihrem endgültigen Ziel) sind normalerweise nicht verfügbar.

"Zeit und wahrgenommene Knappheit sind die beiden größten Faktoren, die die Parkstrategien beeinflussen. Die Menschen werden Zeit damit verbringen, nach einem Parkplatz zu suchen, und es fallen Reisezeitkosten von ihrem Fahrzeug zu ihrem endgültigen Ziel an, nachdem sie ihr Auto geparkt haben. Es scheint, dass dies Menschen sind Oft wird versucht, die Reisezeitkosten zu senken, und dadurch entstehen häufig höhere Anschaffungszeitkosten ", sagt er. "Es ist am interessantesten zu bemerken, dass die Leute versuchen werden, einen Parkplatz zu finden, der der Tür des Fitness- / Übungsclubs, den sie gerade betreten, am nächsten liegt."

Um unsere Parkplatzfrage zu beantworten, verwies Velkey ​​auf ein 1998 in der Zeitschrift Transportation Science veröffentlichtes Papier, in dem festgestellt wurde, dass die optimale Strategie darin bestand, zufällig eine Reihe auszuwählen und zum nächstgelegenen scheinbaren Raum in der Reihe zu gehen ('Pick a Row, Closest " Space (PRCS) '), anstatt Reihen auf und ab zu fahren und nach einem näheren Punkt zu suchen (' Radfahren '). "

Mit anderen Worten, die Zeitersparnis bei der Suche nach einem Platz machte die längere Zeit wett, die für das Gehen zur Haustür aufgewendet wurde. Es war jedoch keine große Zeitersparnis. In diesem Modell betrug die erwartete Zeit bis zur Vordertür von der Stelle unter Verwendung der PRCS-Methode 61,31 Sekunden; mit der Fahrradmethode waren es 70,70 Sekunden.

Velkey ​​sagt, dass die wenigen Male, in denen wir einen Punkt vorne erzielen, für uns sehr unvergesslich werden. Aber "vielleicht noch denkwürdiger sind die Zeiten, in denen wir unsere Autos parken und auf dem Weg zum Eingang des Ziels direkt vor uns auf einen Platz stoßen - wir werden einen kontrafaktischen" wenn ich nur mehr herumgefahren wäre "-Prozess anwenden, wenn wir es bemerken Diese Räume haben wir 'verpasst' ", sagt er. "Infolgedessen werden die Menschen sowohl die wahrscheinliche Verfügbarkeit dieser Räume als auch ihre eigene Wahrscheinlichkeit, diese Räume zu erhalten, überschätzen."

JETZT IST DAS INTERESSANT Parkstrategien sind eine Sache. Die Gestaltung von Parkplätzen wirkt sich jedoch auch dramatisch auf die Effizienz und den Platzverbrauch aus. Ein britischer Mathematikprofessor besteht darauf, dass Grundstücke mit diagonalen Räumen die Überlastung drastisch reduzieren und den Verkehrsfluss im Vergleich zu Grundstücken mit Gittermustern verbessern.



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten Artikel über Geheimnisse und Entdeckungen. Viele nützliche Informationen über alles
Artikel über Wissenschaft, Raumfahrt, Technologie, Gesundheit, Umwelt, Kultur und Geschichte. Erklären Sie Tausende von Themen, damit Sie wissen, wie alles funktioniert