Sind moderne Autos weniger problematisch?

  • Jacob Hoover
  • 0
  • 3232
  • 538
Bildergalerie: Oldtimer Der Volkswagen Käfer von 1965 ist ein Kinderspiel. Siehe Bilder von Oldtimern. Hulton Archive / Getty Images

Es gibt eine wenig bekannte Kluft in der amerikanischen Kultur, eine Trennung zwischen Menschen, die die in der Vergangenheit gebauten Autos zuverlässiger finden, und Menschen, die moderne Autos heute weniger problematisch finden.

Man kann verstehen, warum Oldtimer-Enthusiasten glauben, dass ältere Autos zuverlässiger sind als modernere Modelle. Im Vergleich zu neueren Autos waren klassische Maschinen im Design ihrer Motoren viel einfacher. Der Volkswagen Käfer der 1960er Jahre, der allgemein als sehr zuverlässiges Auto gilt, nutzte die Luft, die während der Fahrt um das Auto strömte, um den Motor anstelle von flüssigem Kühlmittel zu kühlen. Ohne diesen Zusatz war das Auto einfacher - und weniger problematisch - zu fahren. Darüber hinaus war das Auto für den Durchschnittsbürger äußerst leicht zu reparieren, was viele über moderne Autos nicht sagen können [Quelle: Holzman]. Natürlich war nicht jedes Auto in den 1960er Jahren so einfach zu reparieren wie ein Käfer.

Der allgemeine Konsens scheint jedoch zu sein, dass moderne Autos nicht so oft kaputt gehen wie ältere. Als die US-Regierung 2009 das Programm "Cash for Clunkers" anbot, sollte es die Wirtschaft ankurbeln und die Kraftstoffeffizienz der amerikanischen Autos auf der Straße verbessern. Es diente auch als stillschweigende Bestätigung, dass neuere Autos besser sind. Das mag eine kontroverse Behauptung sein, aber die Zahlen lügen nicht: Das Auto mit dem Rekord für die meisten gefahrenen Kilometer war ein 1989er Saab 900SPG, der einem reisenden Verkäufer aus Wisconsin gehörte und in 17 Jahren 1.001.385 Meilen zurücklegte, bevor er in den Ruhestand ging [Quelle: AP].

Der Rückgang der Autowartungskosten zeigt auch, dass moderne Autos immer weniger problematisch werden. Im Vereinigten Königreich beispielsweise gingen die durchschnittlichen Kosten für die Wartung eines Autos zwischen 1997 und 2009 um 13 Prozent zurück [Quelle: Savage]. Infolge dieser verbesserten Zuverlässigkeit hängen die Menschen länger als zuvor an ihren modernen Autos. Im Jahr 2009 berichteten J.D. Power and Associates, dass das durchschnittliche Inzahlungnahmealter eines Autos in den USA 73 Monate beträgt. Nur drei Jahre zuvor betrug das durchschnittliche Inzahlungnahmealter 65 Monate [Quelle: Butcher].

Ein Grund für den Rückgang der Fahrzeugwartung bei modernen Fahrzeugen ist das Aufkommen des Bordcomputers. Es bietet zwar einen deutlichen Vorteil bei der Diagnose von Fahrzeugproblemen, kann jedoch auch zu einigen Problemen führen. Weitere Informationen finden Sie auf der nächsten Seite.

Aufgrund von OBD-II ist die Diagnose von Fahrzeugproblemen bei modernen Fahrzeugen exponentiell einfacher. Tim Boyle / Getty Images

Bereits in den 1970er Jahren gab die neu gegründete Environmental Protection Agency (EPA) Standards für Fahrzeugemissionen heraus, die alle amerikanischen Automobilhersteller erfüllen mussten. Aufgrund dieses Mandats begannen die Autohersteller, elektronische Geräte zur Steuerung der Fahrzeugfunktionen einzusetzen.

Diese neue Ausrüstung hat die Komplexität der Systeme in Automobilen dramatisch erhöht - und die Kosten dramatisch erhöht. Ein Toyota Corolla von 1968 kostete zum Beispiel etwa 1.700 US-Dollar. Das Modell von 2009 startete bei rund 15.000 US-Dollar [Quelle: Edmunds, Cars.com]. Dieses komplexe System hat die Fahrzeugleistung, die Sicherheit und die Kraftstoffeffizienz erheblich verbessert, aber auch die Wahrscheinlichkeit von Pannen erhöht. Je mehr voneinander abhängige Teile ein System hat, desto höher ist schließlich die Wahrscheinlichkeit, dass das System ausfällt.

Der Bordcomputer hat die Fehlerbehebung jedoch erheblich vereinfacht, wenn etwas schief geht. In den 1980er Jahren wurde von der Society of Automotive Engineers (SAE) ein universelles System für Fahrzeuge eingerichtet, das als On-Board-Diagnosesystem (OBD-II) bekannt ist. Sie wurden 1996 obligatorisch. Wenn in einem mit OBD-II ausgestatteten Auto etwas schief geht - Sie wissen, wenn Sie sehen, dass auf Ihrem Armaturenbrett das Licht "Check Engine" blinkt -, kann ein Mechaniker den Computer anschließen und einen Code erhalten . Dieser Code wird dann mit einem Handbuch mit Codes und deren Bedeutung verglichen, was den Mechaniker zu einer genauen Diagnose des Fahrzeugproblems führt.

Dank OBD-II kann die Autoreparatur kostengünstiger sein, da kein Versuch und Irrtum erforderlich ist. Wenn andererseits etwas schief geht, können die Kosten für die Reparatur eines modernen Autos teurer sein als für die Reparatur eines älteren Autos vor einigen Jahrzehnten. Die komplexeren modernen Motoren erfordern, dass Designer kreative Wege finden, um mehr Material unter die Haube zu packen. Aufgrund der zunehmenden Schwierigkeit, die Anzahl der Teile zu verwalten, die im Falle eines Unfalls ausgetauscht werden müssten, sind die Kosten für moderne Autos teurer [Quelle: White].

Ob moderne Autos weniger problematisch sind als ältere, ist eine Frage der persönlichen Meinung. Wenn wir weniger problematisch für die Umwelt meinen, dann ist die Antwort ein klares Ja. Sind sie leichter zu reparieren? Bestimmt. Und wenn dieser bereits erwähnte J.D. Power-Bericht von 2009 ein Hinweis ist, scheinen moderne Autos für ihre Besitzer weniger problematisch zu werden.

Verwandte Artikel

  • Top 10 Alltagsautotechnologien, die aus dem Rennsport hervorgegangen sind
  • So funktionieren Autocomputer
  • Wie fahrerlose Autos funktionieren
  • Wie Hypercars funktionieren
  • So funktioniert der automatische Transport
  • Wie Automobilproduktionslinien funktionieren
  • Können Sie Ihr eigenes Auto zusammenbauen??
  • Was macht ein digitales Auto digital??
  • Was ist neu in der synthetischen Öltechnologie??
  • Werden Autoreparaturen Sie in Zukunft finanziell lähmen??

Quellen

  • Associated Press. "Auto macht 1 Million Meilen, zurückgezogen ins Museum." 6. Dezember 2006.http: //www.msnbc.msn.com/id/16070928/
  • Metzger, David R. "Welche Automarke ist am zuverlässigsten?" Thomas Net Nachrichten. 25. März 2009.http: //news.thomasnet.com/IMT/archives/2009/03/jd-power-and-associates-announces-2009-vehicle-dependability-study-results-ratings-rankings.html
  • Cars.com. "2008 Toyota Corolla." Zugriff am 8. Oktober 2009.http: //www.cars.com/go/crp/research.jsp? Makeid = 47 & modelid = 426 & year = 2009
  • Holzman, David. "Rückblick: Gebrauchtwagenklassiker: VW Käfer." Die Wahrheit über Autos. 10. Dezember 2008.http: //www.thetruthaboutcars.com/review-used-car-classic-vw-beetle/
  • Huffman, John Pearley. "Generationen." Edmunds. 5. Januar 2003.http: //www.edmunds.com/insideline/do/Features/articleId=94136
  • Savage, Michael. "Großbritannien ist durch sinkende Autokosten auf die Straße gefahren." Der Unabhängige. 8. Mai 2009.http: //www.independent.co.uk/news/uk/politics/britain-driven-on-to-roads-by-falling-cost-of-motoring-1681052.html
  • Die OBD II Homepage. "OBD-II Hintergrund." Zugriff am 8. Oktober 2009.http: //www.obdii.com/background.html
  • White, Joseph B. "Warum Autos schwer - und teuer - zu reparieren sind." Wallstreet Journal. 31. März 2008.http: //online.wsj.com/article/SB120671829721371953.html? Mod = hpp_us_inside_today



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten Artikel über Geheimnisse und Entdeckungen. Viele nützliche Informationen über alles
Artikel über Wissenschaft, Raumfahrt, Technologie, Gesundheit, Umwelt, Kultur und Geschichte. Erklären Sie Tausende von Themen, damit Sie wissen, wie alles funktioniert